Hotline: 0511 87 45 99 70
Google Adwords Academy in München

Google Adwords Academy in München

Heute fahre ich nach München zu einer ganztägigen Google Schulung.  Adwords für Fortgeschrittene. Nachdem ich schon von der Analytics Academy in Hamburg sehr begeistert war,  kann ich mir die Adwords nicht entgehen lassen.  Zum einem habe ich ja gerade die Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen und zum anderen habe ich schon mehrere Projekte am laufen, wo ich zu den Adwords Kampagnen noch ein paar Tipps gebrauchen könnte und auch ein paar Fragen habe,  zu denen ich bislang noch keine Antworten finden konnte.

Gehalten wird das Seminar von Oliver Zenglein, der unter anderem die Website windeln.de am internationalen Markt seit dem Start betreut.

Nach ein paar Basics über Zielgruppen Targeting geht es mit dem Salesfunnel, also dem Verkaufstrichter weiter. Hier wird auch schnell klar, dass sich viele Unternehmen es nicht leisten können keine Ad-words Kampagnen  zu machen. Auch wenn die Conversions nicht dem Ad-words zugeschrieben werden, kann man auch in Analytics im Multi-Trichter sehen, wie die Ad-words immer mehr die Conversions einleiten. Der Kunde macht auf seiner Customer Journey viele Stationen durch und da darf die Ad-Words Station nicht fehlen. Neben dem normalen Suchnetzwerk von Google, ging es dann fast nur noch um die Display-Netzwerke. Also die Anzeigen bzw. Banner auf anderen Websites. Ein guter Grund hierfür kann das erschöpfte Suchvolumen von Nieschen-Keywords sein.

IMG_20141212_130654216_HDR
Oliver Zenglein über den „Moment of Truth“

Für Ad-Words gibt übrigends einen „Usability Booster“ plugin, welches ich mal installieren und genauer  untersuchen werde. Es soll den Workflow erheblich verbessern.Voraussetzung ist Greasemonkey. Ich kenne schon andere derartiken Plugins, die Browser-Seiten verändern und Funktionen hinzufügen. Meist sehr sinnvoll und praktisch.

Nach der Mittagspause geht es weiter mit Googles MyBusiness, welches  den WirrWarr um Places und Seiten beseitigt und nun alles zusammenfasst. Neu für mich ist, dass auch die Bewertungen über Google+ genutzt werden können, um sie als Sterne unter den Adword-Anzeigen anzuzeigen. Das erfolgt automatisch, wenn man insgesamt 30 Bewertungen über 4 Sterne hat, kann aber nicht erzwungen werden und man ist ein wenig auf Googles guten Willen angewiesen. Aber ich denke diese Sterne sind ein Klickmagnet und man sollte zusehen, sich genügend gute Bewertungen zu verdienen. Einfach auch mal zufriedene Kunden anmailen oder für Lokal-Bussiness auch ansprechen und um eine Bewertung bitten.

Zum Ende geht es jetzt noch um Videos und Youtube. Das ist zwar nicht mehr so wirklich Ad-Words, aber wird natürch auch über das Ad-Words-Konto gesteuert. Die beiden Konten müssen dafür verknüpft werden. Es ist sicher nicht leicht Kunden zu bewegen auch Videos zu drehen um als InStream Werbung vor den eigentlichen Videos eingeblendet zu werden, da die Nutzer auch schnell genervt sind. Aber einige Beispiele zeigen auch, dass es auch lustig und unterhaltend geht, wenn die Drogerieverkäuferin schon in den ersten 5 Sekunden in denen man noch nicht „überspringen“ klicken kann, genau dazu auffordert. Inspiration für ein paar nette Clips. Danke.

Tools zum Überprüfen der Social Media Aktivitäten
Tools zum Überprüfen der Social Media Aktivitäten

Alles in allem ein gutes Training. Nicht ganz so euphorisch wie in Hamburg und auch das Remarketing nicht so ausführlich wie erhofft, aber dafür soll es im neuen Jahr ein extra Live-Training geben. Da ich ja mittlerweile ein richtiger Fan vom Remarketing bzw. Retargeting bin, werde ich das dann mit Sicherheit wahrnehmen. Ich hoffe nur, dass das dann wieder in Hamburg stattfindet, da eine Reise nach München doch etwas übertrieben ist für eine Adademy.

Was Google über dich weiß, siehst du eingeloggt unter: http://google.com/ads/preferences

 

Menü schließen